Anforderungen   Das technische Produktdesign muss die Funktion zuverlässig liefern, haltbar sein und geringe Kosten aufweisen. Bei der Erstellung des 3D-CAD Modells fließen diese Anforderungen ein mit der Möglichkeit zur Berücksichtigung von:
  • Strömung, Wärmeübertragung, Haltbarkeit
  • Vorhandenem Bauraum
  • Designgebundenen Kosten, Fertigung, Qualitätssicherung
  • Variantenmanagement / Verwendung von Gleichteilen
     
Funktionsgerecht   Die Konstruktionsmethodik bildet die funktionsrelevanten Eigenschaften des Bauteils ab, beispielsweise die Oberflächen zur Strömungsführung und Wärmeübertragung.
  • Flächen werden über Stützstellen (Skizzen) beschrieben
  • Die Wandstärken entstehen durch Aufdickung der Flächen
     
Parametrisch   Die CAD-Modelle werden parametrisch aufgebaut, d.h. durch die Änderung eines Parameters (Abstand, Durchmesser usw.) wird das gesamte Modell neu generiert. Jedes Detail ist definiert und interagiert mit den angrenzenden Geometrien.
  • Parametrischer Aufbau der Skizzen
    • Einsatz weniger wirkungsvoller Parameter an den erforderlichen Bereichen
    • Kontrolle der Flächen und über Aufdickung die Wandstärken
  • Kopplung von Parametern und Reduzierung der "künstlerischen Freiheit"
    • Hohe Robustheit des CAD Modells
    • Hohe Qualität und Einhaltung der Vorgaben
  • Automatisierung
    • Einsatz mathematischer Funktionen zur Beschreibung der Gestalt, z.B. bei Kurven- und Flächenverläufen
    • Macros / Scripte
     
Variantengerecht   Im Entwicklungsprozess werden eine Vielzahl von Varianten benötigt, um die Funktion, die Haltbarkeit oder auch unterschiedliche Fertigungsverfahren zu überprüfen
  • Flexible und zuverlässige Ableitung neuer Varianten
  • Eindeutige Kennzeichnung und Dokumentation der Varianten
  • Erstellung von Geometriegeneratoren für automatisierte Computersimulationen
     
Abkürzungen
3D
CAD
 
Dreidimensional (Raum, Volumen, Körper)
Computer Aided Design